Irgendwann im Küstenland

Christine Casapicola

Mai 2016
Französische Broschüre, Fadenheftung
viele Abbildungen
290 Seiten
ISBN 9788886950206
VK: Euro 24,00

Die Entdeckungsreise in die vertraute Fremde des altösterreichischen Küstenlandes geht weiter: Christine Casapicola begleitet den Leser diesmal von unbekannten Tälern in den Julischen Alpen bis zur Halbinsel von Piran. Mit Blick auf das, was die Menschen mit ihrer Hände Arbeit der Natur abgewinnen (Wein, Honig, Fisch, Salz, Knoblauch, usw …) stehen u.a. die Entenjäger aus der Lagune von Grado, ein findiger Müller aus dem Collio sowie der letzte Matrose der k.u.k. Marine im Mittelpunkt. „Irgendwann im Küstenland“ … als in Grado ein Vordenker aus Wien mit seiner Sardinenfabrik das erste Kapitel der österreichischen Konservenindustrie schrieb, als in Triest ein mit Schubert befreundeter Dichter zu einer der wichtigsten Persönlichkeiten der Stadt wurde, als im April viele Piraner Familien mit Sack und Pack und Hund und Katz auf die Salzfelder übersiedelten und in Görz der österreichische Weinbaukongress Weichen für den Weinbau in der gesamten Monarchie stellte. Das alles und vieles mehr mit einigen Beiträgen von Hans Kitzmüller. Eine Reise auf den Spuren von besonderen Familiengeschichten und ausgefallenen Ideen, die einst weit über die Grenzen des alten Küstenlandes hinaus aufhorchen ließen und diese Region zwischen den Alpen und der Adria prägten.

Inhalt

Ein Vorwort …7
Den Bienen im Collio und im Karst hinterher
Die Süße des Honigs
11
Leben im k.u.k. Küstenland mit viel Wind um die Bohne
C wie Colone und B wie Bohne
27
Bei den Salzarbeitern in Piran
Die Seelen des Salzes
49
Das Geheimnis des friulanischen Gemüsegartens
Eine Insel auf dem Küstenland
71
Montasio d.o.p.
Käse gut, alles gut
91
Menschen aus dem Küstenland
Jakob Nikolaus Craigher
112
Die besondere Pflanze aus dem Resiatal
Wer hat den Strok?
117
Bei den Entenjägern von Grado
Der Germano reale
135
Vom Judrio ins Quellgebiet der friulanischen Tiefebene
Tuzzis Mühlen mahlen langsam
153
Menschen aus dem Küstenland
Meni Pek
175
Drunter und Drüber auf dem Berg Matajur
Rommels Pasticcio
181
Im alten Hafen von Grado
Die Straße der Ölsardinen
207
Im Land der »Cavalîrs«
Warum es in Friaul so viele Maulbeeren gibt
229
Ein echter Friulaner
Urgesteine der küstenlandischen Weine
251
Mein Stockfisch und ich
Eine Vorgeschichte
273
… und ein Nachwort
Noch einmal von einer vergessenen Vielvölkerstadt
277